Matoro Moto

The sky is the limit

Stuck in Biarritz pt. 2

Heute morgen als erstes mal Richtung Bahnhof – ohne Gepäck. 100 Meter hinter dem Hotel sieht mich ein Triumph Fahrer mit meinen Helm und bietet sich an mich zum Bahnhof zu fahren. Sehr freundlich von ihm.
Dort angekommen natürlich das was ich erwartet hatte: kein Zug, keiner Ahnung. Kann heute Mittag kommen, oder morgen, oder übermorgen, wer weiß? Und vor allem: wen interressiert’s? Immerhin kann ich die dazu bewegen meine Nummer korrekt aufzuschreiben, die ist auf den Fax tatsächlich kaum zu lesen. Ob’s hilft? Lieber später selbst anrufen.

Jedenfalls gehe ich nicht davon aus heute noch mein Motorrad zu erhalten. Hilft alles nix – also das Beste draus machen. Und das heißt: Hotel wechseln. Ab Richtung Strand. Und das Beste: für 100 Meter zum Strand zahle ich jetzt 20€ weniger. Also: ab ins Wasser.

image

Einmal bis zum Felsen im Hintergrund und zurück (laut openstreetmap 400 Meter Strecke). Später noch zum Grande Plage, auch nur 500 Meter weg. Heute allerdings nix zum surfen. Eher Mikrowellen.

image

image

Gegen fünf rufe ich nochmal am Bahnhof an. Jetzt spricht man überhaupt kein englisch mehr und nach einer halben Minute wird einfach aufgelegt.
Also muss Janna nochmal von Deutschland aus ran, und ach welch frohe Kunde: morgen gegen Mittag soll der Zug da sein. Vorsichtiger Optimismus ist angesagt.
Also nun: entspannt den Abend ausklingen lassen und das Beste hoffen.

Noch ein paar weitere Eindrücke von heute:

image

image

image

image

 

Weiter Beitrag

Zurück Beitrag

1 Kommentar

  1. gert 2015-09-03

    oh mann, bei 2 wochen sind 2 tage ganz schön viel. der wettersatellit macht aber hoffnung, da kommt nicht mehr viel an wolken/regen auf der südseite der pygmäen.
    hoffe, daß du morgen endlich los kannst. schöne bilder, besonders die beiden sonnenuntergänge.
    viel spaß und schrott- und bullenfreie fahrt 😉

Kommentar verfassen

© 2021 Matoro Moto

Thema von Anders Norén

%d Bloggern gefällt das: